/* Design by Metamorphosis Design http://www.metamorphozis.com Released for free under a Creative Commons Attribution 2.5 License */ * { margin: 0px; padding: 0px; } a:link { color: #03a4c2; font-weight:bold; text-decoration: none; } a:hover { text-decoration: none; color: #000000; font-weight:bold; } a:visited { color: #03a4c2; font-weight:bold; text-decoration: none; } body { background: url(images/bg.jpg); font: 13px Arial, Helvetica, sans-serif; color: #383838; } #content{ margin: 0 auto; width: 918px; text-align: left; background: #ffffff url(images/mainbg.gif) repeat-x top; padding-top: 10px; } #main{ width: 918px; margin: 0 auto; clear:both; background:url(images/conbg.gif) repeat-y left; } #headbg{ background: url(images/headbg.jpg) repeat-x top; height: 389px; } #header { height: 299px; width: 1000px; background: url(images/header.jpg) no-repeat top; margin: 0 auto; } #logo { height: 269px; text-align: left; width: 900px; padding-left: 100px; padding-top: 30px; } #logo a { text-decoration: none; text-transform: lowercase; font-style: italic; font-size: 18px; color: #ffffff; } #logo H2 a { font-size: 12px; } #menu { width: 1000px; height: 90px; margin: 0 auto; } #menu ul { list-style: none; padding-left: 170px; } #menu li { display: inline; } #menu a { font-family:Georgia, "Times New Roman", Times, serif; font-size: 20px; float: left; width: 129px; height: 57px; display: block; text-align: center; text-decoration: none; color: #ffffff; font-weight: normal; padding-top: 33px; } #menu a:hover{ width: 129px; height: 57px; color: #03a4c2; background:url(images/menuhover.jpg) repeat-x; } #left { width: 617px; padding-left: 10px; } .text{ padding-left: 10px; padding-right: 10px; padding-bottom: 10px; padding-top: 5px; } #left H1{ font-family:Georgia, "Times New Roman", Times, serif; font-size: 23px; font-weight:normal; height: 33px; margin: 0; color: #ffffff; padding-left: 20px; padding-top: 5px; width:617px; background: url(images/title_left.gif) no-repeat; } .date { margin: 0 auto; color: #01b4d5; font-size: 11px; padding-top: 10px; border-top: 2px dotted #000000; font-weight:bold; margin-left: 10px; margin-right: 10px; } .date a { text-decoration:none; } .dateleft{ background:url(images/timeicon.gif) no-repeat left; padding-left: 20px; height: 16px; padding-top:2px; width:200px; } .dateright{ margin-top: 2px; float:right; background:url(images/comment.gif) left no-repeat; padding-right: 5px; text-align:right; height: 16px; padding-left: 17px; } .h2botleft{ background:url(images/h2botleft.gif) top no-repeat; padding-top: 20px; } #right{ width: 267px; float:right; margin-right: 12px; } #right a{ font-family:Arial, Helvetica, sans-serif; font-size: 12px; font-weight:bold; } #righttop{ background:url(images/righttop.gif); height: 2px; } .h2bot{ background:url(images/h2bot.gif) top no-repeat; padding-top: 20px; } #right ul { list-style: none; padding-left: 30px; margin: 0px; display:block; } #right ul li{ margin-bottom: 20px; } #categories ul li { margin-bottom: 5px; background: url(images/list.gif) no-repeat; padding-left: 5px; } #partners ul li { margin-bottom: 5px; background: url(images/list2.gif) no-repeat; padding-left: 5px; } #right h2 { font-family:Georgia, "Times New Roman", Times, serif; font-size: 23px; font-weight:normal; height: 33px; margin: 0; background: url(images/title_right.gif) no-repeat; color: #ffffff; padding-left: 20px; padding-top: 5px; } .noend{ height: 20px; } .end{ height: 19px; } #right li a { padding-left: 10px; } #pad{ padding: 7px; } #conbot{ background:url(images/conbot.gif); clear:both; height: 13px; } #last{ padding-left: 15px; padding-right: 15px; } #footer { height: 36px; width: 1000px; clear: both; padding-top: 10px; margin: 0 auto; } #footer p { margin: 0; font-size: 10px; text-align: center; color: #ffffff; } #footer a:hover { text-decoration: none; color: #ffffff; font-weight:bold; }
   
  "Spirit of Köln Harley Davidson"
  S.
 

Schänge op Kölsch mit S
 

Kölsch für Fortgeschrittene & Mutige

Sabbelschnüss Solche eine Person schwatzt, ohne vorher nachgedacht zu haben. Dies kann für diese Person manchmal schon auch gefährlich sein. Auch: "Schwadschnüss, Seiverbaat, Seivermuul".
Sackjeseech Dies ist eine Superbeschimpfung für alles und jeden. Wird auch meist für alle Typen von Menschen angewandt, die man absolut nicht leiden kann.
Saubalch Wörtlich: Saubalg. Schimpfwort für ein ungezogenes Kind.
Saudier Eigentlich eine Bezeichnung für ein schmutziges, lästiges Tier. Kann aber auch ein sehr derbes Schimpfwort für eine weibliche Person sein.
Sauhungk Wörtlich: Schweinehund. Menschen, die betrügen und belügen.
Saukäl Wörtlich: Saukerl. Bezeichnet einen miesen und schlechten Menschen.
Schabauskrat, Schabausül Wörtlich: Schnapskröte, Schnapseule. Gemeint sind hier natürlich die männlichen und weiblichen Vertreter der Saufkumpanen.
Schäl Natürlich ist der "Schäl" als eine Hälfte des Kölner Duos "Tünnes un Schäl" bekannt. Er ist etwas listig, verschlagen und ironisch und kein Geschäft entgeht ihm. Im Allgemeinen wird der Begriff "schäl" aber eher im Zusammenhang mit anderen Wörtern gebraucht, wie z. B. "do schälen Hungk" (mieser Kerl) oder "do jecken Schäl" (verrückter Bursche).
Schandmuul Bezeichnet wird eine elende Verleumderin.
Schapp Wörtlich: Schabe, Krätze. Bezeichnet eine schäbige Person.
Schavuenaanjeseech Menschen, die ein sehr verrunzeltes Gesicht haben.
Schesser Einfache Bezeichnung für einen feigen Kerl.
Schicksel Gemeint ist ein anrüchiges, unschickliches Frauenzimmer.
Schinghellije Wörtlich: Scheinheiliger. Eine Person, die nur fromm tut, es in Wirklichkeit aber faustdick hinter den Ohne hat.
Schinner, Schindsluder Eine andere Bezeichnung für den Teufel, für die Menschen, die im "heiligen" Köln nicht den Namen des Teufels ausrufen wollen. Meist wird diese Bezeichnung aber für Leuteschinder oder Tierquäler benutzt.
Schinnoos Schon seit langer Zeit ist dieses Wort kein Schimpfwort mehr. Es wird eher anerkennend und augenzwinkernd zu einem schlauen, tüchtigen und mutigen Kerl gesagt, also ein Pfundskerl.
Schlabberbotz, -janes, -tünnes Diese Herren müssen sich beim Essen ständig bekleckern und sollten dementsprechend lieber ein Schlabberlätzchen verwenden.
Schlabbermuul, -schnüss Diese Menschen regen sich beim herumtratschen von falschen Neuigkeiten so auf, daß ihnen der Seiber aus den Mundwinkeln läuft.
Schlamp, Schlampamp Bezeichnung für eine Frau, die von Kopf bis Fuß so unordentlich aussieht, daß man davon ausgeht, daß es bei ihr zu Hause ähnlich aussieht, was sich auch immer bewahrheitet.
Schliemdresser Gemeint ist ganz einfach ein "Schleimscheißer".
Schluchalles Ein Mensch, der alles an sich reißt und niemandem etwas gönnt, also "alles schluckt".
Schlüffje, Schlüppche Ein sehr schlüpfriges, flatterhaftes Mädchen oder eine ebensolche Frau, bei der junge und unerfahrene Männer gerne in die Lehre gehen.
Schluffes Ein Mann, der zu Hause absolut unter dem Pantoffel steht.
Schlunz Eine Person, die keinen Wert auf ihr Äußeres hält und keine Ordnung halten kann.
Schmaachlappe Bezeichnet einen Mann, der vor lauter Sehnsucht nach seiner Angebeteten zu nichts mehr zu gebrauchen ist.
Schmal Eher ein Kose- als ein Schimpfwort. Wenn man anstatt "Jeck" auch mal einen anderen Begriff stattdessen benutzen möchte, ist dies der richtige. Ist auch für alle Menschen anzuwenden, ob dick oder dünn, groß oder klein.
Schmalbedaach Bezeichnung für einen langen, schmalen Menschen.
Schmeck vum Dudeware Wörtlich: Peitsche vom Totenwagen. Bezeichnung für einen sehr hageren und blassen Menschen. Er sieht aus, als würde der Sensemann schon auf ihn warten.
Schmecklecker Gemeint ist ebenso ein älterer Verehrer schöner Frauen als auch ein Genießer feiner Speisen.
Schmeerbalch Ein Schmutz- oder Dreckfink.
Schmeerlapp Ein Mensch, der sich beim Essen bekleckert. Man geht davon aus, daß er auch sehr schmierig und unsauber arbeitet.
Schmuddel, Schmuddelspott Bezeichnung für eine äußerst dreckige und unsaubere Person.
Schmuusbüggel Gemeint ist keinesfalls der Schmuser, für den er sich ausgibt. Eher ein Speichellecker, der jedem nach dem Mund redet zu seinem eigenen Vorteil.
Schmuuspitter Hier wird im Gegensatz zum "Schmuusbüggel" wirklich ein zärtlicher Mann benannt, der einer Frau die Wünsche von den Augen abliest.
Schnäuv Wörtlich: Nase. Menschen, die ihre Nase in alles hineinstecken, also sehr vorwitzig, neugierig und aufdringlich sind. Auch: "Schnuvnas" oder "Schnäuvnas".
Schnäuver Allgemeine Bezeichnung für einen Detektiv. Kann aber auch eine Form der "Schnäuv" sein, nur auf einen Mann bezogen. Eine solche Frau nennt man "Schnäuversch" und ein altkluges Kind "Schnäuverche".
Schnepp Eigentlich handelt es sich hierbei um einen Vogel, nämlich die Schnepfe. Diese hat einen daherschreitenden Gang und ist ständig auf intensiver Suche nach Freßbarem. Daher machte der Kölner den Vergleich zur Straßendirne, welche so bezeichnet wird.
Schnibbel Bezeichnung für einen risikofreudigen, windigen und dazu noch eitlen Burschen.
Schnieder Wörtlich: Weberknecht. Also wird ein dürrer und schmächtiger Mensch nach dieser Spinne mit den feinen langen Beinen und dem winzigen Körper benannt.
Schnirp Eine gewisse Steigerung von "Schnäuv", denn außer vorlaut und neugierig ist diese Dame auch noch absolut rechthaberisch.
Schnokefänger Bezeichnung für einen Witzbold, Narr und Possenreißer, der aber ansonsten mit seiner Zeit nichts anzufangen weiß und auch zu nichts zu gebrauchen ist.
Schnorrant Ursprünglich wurden so die Straßenmusikanten benannt, die mit schlechtem Gesang oder Spiel auf einem Instrument um Geld baten. Heute nennt man so nur noch lästige Bettler.
Schnösel Ein etwas einfältiger Jüngling, der mit Vorliebe seine vermeintliche Lässigkeit zur Schau stellt.
Schnüpper, Schnüppersch Nichts, was lecker schmeckt, entgeht ihm oder ihr. Er oder sie vernascht einfach alles gerne - wirklich alles!
Schnüssemiebes Bezeichnung für einen unerträglichen Griesgram.
Schnüssetring Bezeichnet eine weibliche Person, die schnell eingeschnappt ist und schmollt, also eine Schnute (Schnüss) zieht.
Schobbestecher Wörtlich: Schoppenstecher. Gemeint ist hier ein unermüdlicher Trinker, der vom langjährigen Alkoholkonsum eine rote Nase hat, die er immer in den "Schoppen hält".
Schof Gemeint ist ein gutmütiger und friedlicher Mensch, der sich alles gefallen läßt. Je nach dem wird ihm aber auch eine gewisse Einfältigkeit zugesprochen.
Schofsjeseech, Schofsnas Wörtlich: Schafsgesicht, -nase. Dieser Mensch hat die harmlosen, etwas dümmlich aussehenden Gesichtszüge eines Schafes.
Schofskopp Ein Schimpfwort für einen Menschen, der von Dummheit geschlagen ist.
Schottel Bezeichnung für närrische und mannstolle Weiber.
Schraatel Bezeichnet eine Frau, die ein so lautes und unangenehm kreischendes Organ hat, daß sie alle anderen ständig übertönt.
Schraateler Es gibt auch Männer, auf die der Begriff "Schraatel" zutrifft.
Schrapphex Bezeichnung für eine wahnsinnig geizige Frau (Hexe).
Schreibalch, Schreibätes Gemeint ist ein Kleinkind, daß anhaltend schreit (besonders Nachts) oder ein etwas größeres Kind, das seinen Willen mit ständigem Schreiben durchsetzen möchte.
Schröttelche Bezeichnet eigentlich ein kleines Stück Schrott. Es handelt sich um ein sehr derbes Schimpwort für einen kleinen, verwachsenen Menschen.
Schrumpel Bezeichnung für alte Menschen, deren Haut schrumpelig, runzelig und faltig geworden ist. Unterschieden kann auch werden zwischen der "Schrumpelsmöhn", also einer alten Frau und einem "Schrumpelsühm", dem sehr alten Mann.
Schruut Wörtlich: Truthenne. Bezeichnet eine weibliche, dumme und tolpatschige Person.
Schruutekopp Simple Bezeichnung für einen totalen Dummkopf.
Schruv Ein zänkisches, altes Weib wird so genannt.
Schubbjack Bezeichnung für einen dreckigen, schmuddeligen und verlausten Menschen. Auch werden Betrüger und Schufte so benannt.
Schudderhot Solch ein erbärmlicher und abgerissener Mensch mit schmutziger Kleidung läßt einen erschaudern (schuddere).
Schüngeler, Schüngelersch Hiermit ist ein ganz durchtriebener, listiger und unehrlicher Schuft gemeint.
Schuppmaki Zusammengesetzter Begriff aus "sich jucken oder reiben" (schubbe) und einem französischen Marquis (Graf). Gemeint ist aber lediglich einer armer Schlucker.
Schwadlappe, -schnüss Bezeichnung für einen Schwätzer.
Schwadronör Dies ist die Steigerung von "Schwadlappe", wobei hier mit dem ständigen Gelaber auch noch geprahlt werden soll.
Schweinnickel Dieser "Nickel" (Nikolaus) ist ein ganz unsauberer Genosse - im Sinne von dreckig genauso wie im Sinne von gemein und hinterhältig.
Schwellbalch Gemeint ist ein absoluter Dickwanst, dem keine Hose mehr paßt.
Seiverbaat Ein Mensch, dessen Reden sich ewig in die Länge ziehen, ohne eigentlich etwas damit auszusagen. Auch: Seivermuul.
Soorpott Wörtlich: Sauertopf. Ein Mensch, mit dem absolut niemand mehr etwas zu tun haben will, weil er so mürrisch ist.
Speckhammel, Speckjuv Bezeichnung für dicke Menschen. Die männliche Variante als "Hammel", die weibliche Variante als "Juv" (Weißfisch).
Speimanes Wörtlich: Spuck-Hermann. Bezeichnung für einen Menschen, der stottert und dabei noch eine sehr feuchte Aussprache hat. Auch: Seivermanes.
Spekelöres Eine Person, die alles ausspioniert - und das immer zu seinen Gunsten.
Spetzbov Wörtlich: Spitzbube. Also der gemeine Dieb.
Spidolsjeck Eine verschärfte Bezeichnung für einen Simulanten.
Spillratz Ein Spieler, dessen einziges Trachten die Hoffnung auf Gewinn in irgendeiner Form ist.
Sprirjitzjesmächer Bezeichnung für einen Menschen, der immer nur Dummheiten im Kopf hat und diese zum Leidwesen anderer auch noch ausführt.
Steftekopp Wörtlich: Stiftkopf. Bezeichnet eine Person mit sehr kurzgeschorenem Haar.
Steller Wörtlich: Stehler. Also ein Dieb.
Stenz Ursprünglich wird hier ein Zuhälter bezeichnet. Heutzutage werden so aber auch Yuppies mit Designer-Klamotten, Rolex und Notebook genannt.
Stief Bezeichnung für Menschen mit einem sehr steifen und linkischen Wesen.
Stinkadores Gegen Raucher im Allgemeinen hat man ja nicht unbedingt etwas. Wenn aber ein Mensch sich im Restaurant z. B. eine dicke Zigarre anzündet, die so stinkt, daß man kaum noch weiter essen möchte, wird er so bezeichnet.
Stinkes Bezeichnet eine übel und nach Schweiß riechende Person.
Stinkstivvel Bezeichnet nicht etwas einen stinkenden Menschen, sondern eine erbärmlich kleinche Person.
Stoppe Gemeint ist ein kleiner, dicker Mann.
Strühkopp Wörtlich: Strohkopf. Also ein sehr einfältiger und dummer Mensch.
Strunzer, Strunzbüggel Bezeichnung für Angeber, die sich für die klügsten, reichsten, besten und schönsten Männer der Welt halten.
Stümpche Bezeichnet eher ein Baby oder ein Kleinkind. Aber auch die Freundin kann in Verbindung mit "lecker" so genannt werden.
Suffkrat, Suffül Derbe Bezeichnung für einen Trinker oder Trunkenbold.

 
   
 
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=